St. Peter und die Küstenflieger – Einfach abgehoben!

BeSeaside_Kite(Seaside Story #22) An der Nordseeküste stürmt es häufiger. Und nicht immer löst das nur Freude aus… es sei denn, St. Peter-Ording ruft zum „World´s Biggest Kitesurf Event“ und damit zu einem sportlichen Sturm der Superlative: Beim Kitesurf World Cup in St. Peter-Ording messen sich bis zum 30. August noch die besten Kitesurfer der Welt. Hohe Sprünge, coole Rennen und spannende Duelle gibt es am Ordinger Strand. Und das Beste für die Sportbegeisterten: Die ganze Veranstaltung ist für Besucher kostenlos. Doch kann man Sport und Entspannung kombinieren?

Wir meinen: Ja! Dabei sind wir uns absolut sicher. Zwar ist die natürliche Ruhe, nach der so mancher im Strandurlaub sucht, mit dem Sport-Event und den abhebenden Kitesurfern verflogen. Nichtsdestotrotz kann der World Cup auch entspannende Seiten haben: Was gibt es herrlicheres, als am Strand zu liegen und den Sportlern bei ihren waghalsigen Sprüngen zuzugucken? Selbst Besucher, die nicht szenekundig sind, können über die Tricks und Rennen staunen, Kinder sind sofort fasziniert. Und ist es nicht schön, anderen die „Arbeit“ zu überlassen und sich in der Zuschauerperspektive einfach berieseln zu lassen? Der World Cup eignet sich auch besonders für Tagesausflüge, wenn man seinen Urlaub in der Nähe verbringt, um so für etwas Abwechslung zu sorgen. Und wer weiß, vielleicht nimmt man aus dem (sportlichen) Sturm ja Kraft für die eigenen Projekte mit..

Gratis und gut? So könnte die einfache Formel beim Kitesurfen in „SPO“ lauten. Penibel gesehen muss man eine Strandkarte lösen. Aber dieser überschaubare monetäre Einsatz soll zu verschmerzen sein, wenn man dafür den größten Kite-Event der Welt präsentiert bekommt. Der einzige Halt der World Tour in Deutschland sorgt für einen wahren sportlichen Sturm an der Nordseeküste und beweist, dass es auch noch andere interessante Sportarten neben dem Fußball gibt. Der einzige Haken an der Sache: Herrscht Flaute, geht den Athleten die Luft aus. Aber auch dafür ist man in hier gewappnet, immerhin verspricht das Kitelife Village mit Herstellermesse genügend Sportausrüstung zum Ausprobieren. Hier kann man auch die neuesten SUP-Boards testen. Außerdem können verschiedene Sportarten wie Beachvolleyball gespielt werden. Und da das „Bauchgefühl“ auch stimmen soll, wird das leibliche Wohl mit vielen Angeboten nicht vergessen.

BeSeaside_KiteSpringen und Rennen – Die Teilnehmer unternehmen alles dafür, um die Zuschauer in ihren Bann zu ziehen. In St. Peter-Ording treten die Sportler in zwei Disziplinen an: Slalom und Freestyle. Während im Slalom die rasanten Rennen schon bei verhältnismäßig wenig Wind gestartet werden können, brauchen die Freestyler schon mehr Windstärken, um für die spektakulären Tricks abzuheben. Im Slalom werden Wettrennen auf abgesteckten Kursen gefahren, während im Freestyle jeweils zwei „Rider“ maximal zwölf Tricks präsentieren dürfen. Und das wollen sie in Deutschland ganz besonders gerne, wie die aktuelle Freestyle-Europameisterin Karolina Winkowska aus Polen im Vorfeld sagte: „Der Sieg in Deutschland bringt das meiste Prestige“.

Sehen wir uns beim Kiten?

Eine stürmische Woche wünschen Jan & BeSeaside

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

×

Moin und willkommen!

Klicken Sie auf das Bild, um mit uns per WhatsApp zu sprechen, oder senden Sie uns einfach eine Email an hamburg@beseaside.de

×