Farbenlehre am Strand – Oder: Darf ich bei gelb-rot ins Meer??

BeSeaside_Flagge_Strand(Seaside Stories) Seit heute ist Sommerzeit und Sommerzeit ist Badezeit! Das „Anbaden“ hat natürlich vielerorts längst stattgefunden und die ersten Verrückten genießen bereits ein kühles Bad im Meer. Dass das nicht immer ungefährlich ist, weiß jedes Kind. Umso weniger wissen leider, welche Bedeutung die Fahnen am Strand haben, die den Badespaß erlauben oder sicherheitshalber begrenzen… Die gelb-rote Flagge weht im Wind, und eine Menschenmenge versammelt sich in Argwohn um sie herum. „Das bedeutet: Wir dürfen schwimmen“, ruft der Erste. „Noch nie Fußball geguckt? Gelb-Rot bedeutet, dass wir verwiesen werden vom Wasser“, gibt der zweite Urlauber seinen vom Sport in den Alltag übertragenen Sachverstand zum Besten. Doch wer hat Recht? Auch wenn das Argument des Fußballfans überzeugend klingen mag: Man muss kein Weltmeister sein, um auf dem Schildern der DLRG abzulesen, dass die gelb-rote Fahne den Besuch des Wassers ausdrücklich erlaubt.

Gelb-Rot: Keine Gefahr! Wenn diese Farbkombination am Turm oder an einem Fahnenmast der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft gehisst wird, darf ohne schlechtes Gewissen der Badebereich an Nord- oder Ostsee betreten werden. Dabei hat diese Fahne nicht nur die Bedeutung, dass die Strömung für die Badenden ungefährlich ist. Es bedeutet außerdem, dass der Badebereich auch von DLRG-Personal abgesichert ist, was ein beruhigendes Gefühl der eigenen Sicherheit mit sich bringt. Entspannen am Strand, sich treiben lassen in der sonnenummalten, angenehm temperierten See: So kann der Urlaub beginnen, mehr BeSeaside geht eigentlich gar nicht.

BeSeaside_Farbenlehre_Symbole_Strand_DLRGGelb-Rot und Gelb: Schwimmen ja, aber nur geübte Schwimmer! Ist zusätzlich zu der Gelb-Roten Fahne noch eine weitere, einzelne gelbe Fahne gehisst, gilt es, sich selber einzuschätzen. Hier dürfen nur geübte Schwimmer in das Meer, da aufgrund von Strömungen ein Aufenthalt im Wasser gefährlich werden kann. Gar nicht in das Meer dürfen bei dieser gehissten Fahne Kinder und ältere Menschen, die den Strömungen nicht genügend Kraft entgegensetzen könnten.

Rot: Ausnahmsloses Badeverbot! Ein Schwimmer sollte auf gar keinen Fall das Wasser betreten, sobald die rote Fahne am Strand erscheint. Die Strömungen würden den Schwimmer zu sehr ermüden, die Gefahr, abzutreiben ist zu groß, außerdem können hohe Wellen den Orientierungssinn des Badenden stark beinflussen. Gerade Urlauber überschätzen aber immer wieder ihre eigene Kaft und betreten das Wasser trotz dieser Warnung. Auch wenn Urlauber nach Jahren an einen Strand zurückkehren und diesen immer als schwimm-freundliches Terrain kennengelernt haben: Durch Sturmschäden können Teile des Strandes weggespült worden sein, und das Verhalten des Wassers ändert sich. Querströmungen können auftreten, an manchen Orten ändern sich die Verhältnisse fast stündlich.

Schwarz-Weiß: Sportlich, sportlich! Ist eine scharz-weiß karierte Fahne zu erkennen, gilt hier Badeverbot. In diesem Bereich können sich die Wassersportler (mit „Wassersportgeräten“) voll austoben, was zu Verletzungen der Schwimmer führen könnte. Hier lieber einen Fußmarsch auf sich nehmen und zum Badestrand-Abschnitt gehen, oder gleich die Angebote wie Wasserski nutzen…

BeSeaside_KatamaranBlauer Himmel, weisser Strand, buntes Meer…

Tun und lassen was man will …. es drohen keine „Bade-Gefahren“… einfach die Seele und die Sinne baumeln lassen!

 

Eine schöne Woche und kommt gut in die Badesaison!

Jan & BeSeaside

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

×

Moin und willkommen!

Klicken Sie auf das Bild, um mit uns per WhatsApp zu sprechen, oder senden Sie uns einfach eine Email an hamburg@beseaside.de

×