BeSeaside Article Boxen und Holz Bild iStock 495254914 lizenziert

Auf die Bretter geschickt? – Oder: was haben (meine) Boxhandschuhe mit Holz zu tun?!

. . . und im weiteren Sinne auch mit unseren Chairs? Eine ganze Menge! Aber das wurde mir gestern selbst erst und „schlagartig“ bewusst beim samstäglichen Boxtraining.

Die Woche war intensiv und wie immer voller Holz. Interessanterweise mischten sich dieser Tage viele Gespräche darunter, in denen es um den Vergleich von Holz mit z.B. Kunststoff und anderen Materialen ging; auch um die Frage, was will die/der Kund*in eigentlich? Natürlich geht es dann auch um die klassischen Fragen von Haltbarkeit, Pflegebedürftigkeit, auch Nachhaltigkeit. Sehr interessant, sehr spannend, sehr relevant, vor allem wenn man haltbare (im Außenbereich) & schönentspannte Sitzmöbel anbietet. Viele Fragen & Argumente die sich im Kopf verankert hatten . . .

Ein schöner Aspekt und ganz viel Gefühl gesellte sich dann gestern dazu, beim Boxtraining, eine Art positiver Wirkungstreffer: der Anblick meiner eigenen abgerockten Boxhandschuhe, bereits mehrfach ge-taped und mit zahlreichen Knicken, Falten und Spuren – es sind immer noch meine ersten; im Schrank liegen nigelnagelneue, aber ich nutze immer noch diese alten und fühle mich mit ihnen sauwohl.

Ihre Kinken & Risse erzählen eine (Anfänger)Geschichte und erinnern mich an zahllose Bemühungen, endlich auch mal die die Führhand sauber einzusetzen, an viel Schweiß und vor allem ganz viel Spaß (wir sprechen hier von absolutem Einsteigerboxen bzw. Boxtraining, das sei der guten Ordnung halber erwähnt). Und weil es ein Paar gute Handschuhe sind, machen sie auch bis heute trotz aller Spuren eine gute und verlässliche Figur!

Und genau so ist es mit dem Holz und unseren Chairs: es ist ein Charakter-Werkstoff, er verändert sich und auch das beste/teuerste Holz bekommt mal seine Risse – und seine Kinken bekommt jeder Chair ohnehin, der auch gut genutzt wird und nicht bloß „Gartenschmuck“ ist. Auch er (der Chair) erzählt seine Geschichte, fühlt sich echt und natürlich an und wird einem an´s Herz wachsen. Zur Wahrheit gehört, dass auch mal was kaputt gehen kann – das gute an Holz ist, man kann es meistens leicht und sauber reparieren.
Und – vorausgesetzt es ist gutes, wertiges Holz: eine vergraute Oberfläche und der ein- oder andere Riss bereiten keine echten Sorgen, die Haltbarkeit ist gesichert, der Chair bleibt ein Freund für immer!

Armlehne BeSeaside CLASSIC Adirondack Chair
Schon ein paar Jahre auf dem Buckel: ein CLASSIC Chair aus Eichenholz, weiss geölt; wird immer schöner über die Jahre.

Zur Wahrheit gehört auch: es geht uns & mir nicht um hölzerne Romantik, es geht um echte Qualität und auch Innovation; so gibt es mittlerweile bewehrte Techniken und Verfahren, mit denen man echtes Holz sehr lange haltbar und auch pflegeleicht machen kann, die Holzarten Accoya und Kebony seien hier erwähnt, die besonders nachhaltig und dauerhaft sind – und sich nach Holz anfühlen. Und gerade das ist so schön und wichtig, wenn es darum geht Entspannung zu erleben!

Boxen scheint doch auch ein Denksport zu sein . . . ich wäre sonst gar nicht draufgekommen!
Mit Dank an meinen unermüdlichen Boxtrainer Torben.

(Text: Christof Kroczek)
(Bilder: Boxhandschuhe: iStock 495254914, lizenziert; andere: BeSeaside)

INFORMATIONEN & WEBLINKS:
/ Informationen zu ACCOYA und zu KEBONY , beides bewährte modifizierte Holzarten.
/ Übersicht über die von uns verwendeten Holzarten (für unsere Chairs) und eine Kurz-Übersicht .
/ Etwas Pflege tut jedem Holz gut, wir haben die praktische Pflegebox dafür!
/ Boxen in Hamburg: am liebsten im EPEIOS-Boxclub in der Schanze.

BeSeaside Carlo Adirondack Chair arm rest prototype testing 2 Kopie
touch & feel – unser neuer Chair “Carlo” im Aussentest … das Eichenholz hat bereits erste leichte Patina angesetzt; die Armlehnen unserer Chairs sind so wichtig: für´s Anfassen aber auch für den Café oder das Kaltgetränk.

Kontakt Kontakt